Susanne Fink (Vorstandsmitglied) Sie besuchte Kampala das erste Mal 1999 und ist seitdem durch viele Reisen mit Rainbow House in Verbindung. Ihre Wohnung in Schopfheim ist Anlaufstation für Vereinsmitglieder, Mitarbeiter und Jugendliche des Projekts. Nicht selten lagern dort auch Fußbälle für Uganda, Ketten, Kleider und andere Produkte aus Uganda. Als Musiktherapeutin liegt ihr besonders die künstlerische Arbeit des Projekts am Herzen, aber sie greift auch gerne Anliegen vor Ort auf und unterstützt die Mitarbeiterentwicklung. Neben der regionalen Kooperation mit Schulen, Vereinen, Stadtverwaltung, Banken und Firmen ist ihr das bundesweite Netzwerk ein Anliegen.
 
Ulrike Hummel-Beck (Vorstandsmitglied) Sie lebte von 1997-2000 in Kampala und lernte das Projekt kennen, als es gerade erst begann. Ihre Afrikaerfahrung bringt sie in den Austausch mit den Mitarbeitern vor Ort ein, unterstützt die Projektentwicklung und kümmert sich um Öffentlichkeitsarbeit, Projektanträge, Fördermittel und Ideen für 
Spendenwerbung. Als Ethnologin ist ihr der Austausch auf Augenhöhe besonders wichtig. 
  
Elias Henrich unterstützt den Verein bei der Gestaltung und Aktualisierung des Internetauftritts.

Hans Seeger aktualisiert unsere Mitgliederliste und verteilt den Newsletter.

Heinrich Ehrmann ist der Kassenwart.

Jede und jeder kann aktiv werden. Wir begrüßen Initiativen und Engagement überall.